Finanzielle Hilfestellungen

 

Sollten Sie (nachweislich!) wenig Geld besitzen, wollen aber vernünftigerweise Ihre Katze kastrieren lassen, können Sie bei Tier- und Katzenschutzvereinen nachfragen. Manchmal gibt es dort Aktionen (Zuschüsse), die es Ihnen ermöglichen, Ihr Tier für erheblich weniger Geld kastrieren zu lassen.

 

Mittlerweile ist die Einführung einer Kastrations- und Kennzeichnungspflicht überall unter Tierfreunden, Fachleuten und Politikern in der Diskussion.

Ca. 25 - 30 Städte und Gemeinden haben diese Vorschrift bereits in ihre Kommunalverordnungen eingefügt.

Als erste Stadt in Deutschland handelte im Jahr 2008 die Stadt Paderborn.

Das ganze ist mit viel Öffentlichkeits- und Aufklärungsarbeitarbeit seitens der Gemeinde und des Veterinäramtes erfolgt und auch von Erfolg gekrönt.

 

Das Land NRW hat ein Förderprogramm zur Kastration verwilderter Katzen eingeführt.

Dieses Programm soll Tierschutzvereine, die sich um die Kastration verwilderter Katzen bemühen, helfen.

(Privatpersonen müssen sich also an einen Tierschutzverein wenden!)

Der Zuschuss beträgt für jede kastrierte Katze 40,- Euro und jeden kastrierten Kater 25,- Euro.

Hierbei handelt es sich um einen Zuschuss zu den tatsächlichen Kosten der Kastration. Es werden 2011 nur Kastrationen bewilligt, die nach dem 28.06.2011 durchgeführt werden und für die zuvor ein Antrag auf Bewilligung gestellt wurde.

Das Antragsformular, sowie ein Merkblatt zur Förderung können Sie auf der LANUV-Homepage unter www.lanuv.nrw.de einsehen,

bzw. herunterladen.

Machen Sie Ihren örtlichen Tierschutzverein darauf aufmerksam, falls dieser noch keine Kenntnis davon hat.

 

Möge dieses Beispiel doch auch in anderen Bundesländern Schule machen!